Öffentliche Hegeschau und Jahreshauptversammlung 2013

Starke Trophäen konnten auch 2013 wieder prämiiert werden (links) Sie fanden besondere Beachtung bei Kreisjagdberater Rudi Faber, Landrat Roland Schwing, dem BJV Vizepräsident Enno Piening sowie der Leiterin der Unteren Jagdbehörde Regina Groll. Im Laufe der Jahreshauptversammlung wurden für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: Oskar Steiniger, Joseph Breunig, Heinrich Keller und Karlheinz Speth. Vorsitzender Ralph Keller und Vizepräsident Enno Piening (links und rechts im Bild) nahmen die Ehrung vor

Revierübergreifende Jagden - Schlüssel zum Erfolg

Gemeinsam geht es besser wie hier im Rahmen einer revierübergreifenden Jagd. Allein bei Ralph Keller in seinem Revier Kirschfurt konnten 9 Sauen erlegt werden. Die Jagd fand am Samstag, 29. November 2012, statt. Nur vier Stunden Jagdzeit brachte dieses vorzeigbare Ergebnis.

Text + Foto: Peter Müller

2-tägiges Fest zur Schießstand-Inbetriebnahme am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juni 2012 Schießstand um Skeetstände und Rollhasen erweitert.

Gut besucht
Gut besucht

Feldhasenveranstaltung in Gaukönigshofen mit Referent Dr. Hackländer

Der Wiener Professor berichtete über den aktuellen Stand der Feldhasenforschung und referierte über Maßnahmen zur Bestandsstabilisierung und die Lebensansprüche des Feldhasen. Zudem zeigte er Lösungsansätze auf. Ein weiterer Beitrag des Abends von
LOR Robert Fett, AELF Würzburg, befasste sich mit aktuellen Förderungsmöglichkeiten für Blühstreifen.

Unser Bild zeigt den BJV-Vorsitzenden Ralph Keller (Bildmitte) mit Stefan Zeller (rechts) beim Gedankenaustausch mit MdL Manfred Ländner (links). Thema: Jagdliche Belange. Stefan Zeller verteilte zudem Mustertütchen mit Sämereien für den Hasen

Hubertusfeier 2011

Foto u. Text: Karl Peter Müller
Foto u. Text: Karl Peter Müller

Völlig überrascht wurde Schatzmeister Ferdinand Scheurich (links) als ihn der 1. Vorsitzende Ralph Keller zu sich auf die Bühne bat. Die Hubertusfeier im Bürgersaal des Alten Rathauses in Miltenberg war der richtige Zeitpunkt wie auch ein geeigneter Anlass, ihn für seine Tätigkeit in der Jägerschaft öffentlich auszuzeichnen. Der 3. Vorsitzende Karl Peter Müller hatte im Vorfeld die Ehrung bewirkt und war sich mit Keller darin einig, dem Schatzmeister mit der Ehrenadel des Vereins in Silber zu danken. Insbesondere erfuhr der Einsatz um die finanziellen Bereiche beim Neubau des Schießstandes seine Anerkennung.

Herbstjagd 2011

Mit gemeinsamen Bemühungen will die Miltenberger Jägerschaft auch in diesem Jahr wirkungsvoll den Wildschäden entgegen wirken. Hegegemeinschaftsweise und revierübergreifend wird deshalb in den kommenden Wochen großflächig gejagd, vornehmlich gilt es, den Schwarzwildabschuß hoch zu halten und die explosionsartige Zunahme dieser Wildart möglichst einzuschränken. Im einmütigen Konsens besprechen sich am Rand der Jagd in Kirschfurt/Main Vorsitzender Ralph Keller (links) mit Karl Peter Müller, seinem Stellvertreter (rechts).

Foto: G. Löhlein

Arbeitseinsatz - Pflasterarbeiten Schießstand Mainbullau

Am Mittwoch zuvor schaffte ein kleiner Trupp die nötigen Vorraussetzungen für die Plasterarbeiten im Außenbereich am Vereinsheim. Am Samstag, dem 22. Oktober 2011, wurde dann unter Anleitung von Reinhold Rohe das Pflaster in die eingeebnete Fläche eingelegt. Gemeinsam mit anderen Helfern legte der 1. Vorsitzende Ralph Keller selbst Hand an. Bis zum Mittag war so eine große Fläche und bis zum Abend der ganze Bereich eingedeckt. Die Bilder zeigen Rudi Wörner und Manfred Horn (oben) bei der Arbeit. Reinhold Rohe (unten rechts) achtete bei kritischen Stellen auf das korrekte Einlegen, das von Ralph Keller und Olaf Müller besorgt wurde (von links).

Für weitere Arbeiten wie das Einpassen und Zuschneiden von Pflasterendstücken werden trotzdem noch Freiwillige benötigt. Die Abstimmung und Terminierung erfolgt bis auf Weiteres über Ralph Keller, Meldungen bitte an Telefon 09375/409

 

 

 

Foto und Text: P. Müller

Aktionstag in Kleinwallstadt - 9. November 2011

 Die Nachbarkreisgruppe Obernburg vermittelte an Ihrem Wald-Wild-Jagd-Tag eine breitgefächerte Information zum jagdlichen Treiben. Der Sonntag begann mit einem Waldgottesdienst am Bergkreuz ,den die gemischte Gruppe von Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläser aus Obernburg und Miltenberg mit Jagdhornklängen unter Leitung von Hornmeister Karl Otto Steiniger begleiteten. Danach herrschte am Grillplatz reger Festbetrieb. Der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes, Prof. Dr. Jürgen Vocke, fungierte dabei als Gastredner. Zum Mittag konnte man Wildspezialitäten genießen, die Küchenmeister Hubert Kulczak beim Wild-Show-Kochen zubereitete. Für die Bevölkerung gab es zudem eine Präsentation von Jagdhunderassen. Ein Waldparcours war eingerichtet und verschiedene Jagdhornbläsergruppen zeigten ihr Können. Die Vorsitzenden beider Kreisgruppen nutzten die Möglichkeit zur Kontaktpflege, auf dem Bild oben links Ralph Keller, Miltenberg, Dr. Jürgen Vocke, und Klaus Peter Gerhard, Obernburg. Vizepräsident Enno Piening vervollständigte die Teilnahme am gedeihlichen Gedankenaustausch (mittleres Bild) während Keller und Hornmeister Karl Otto Steiniger (rechts) ein gutes Verstehen untereinander dokumentierten.

Fotos: Gerhard Löhlein

Außerordentliche Landesversammlung - Festabend in Landshut

Mit gutem Erfolg kehrte die Miltenberger Abordnung von der Veranstaltung zurück. Vorsitzender Ralph Keller mit Schatzmeister Ferdinand Scheurich berichteten dem Landesvorstand über den derzeitigen Stand des Schießstand-Neubaus in Mainbullau und sicherten künftige Unterstützungsmaßnahmen durch den BJV. Unser Bild, geschossen von Gerd Löhlein, dokumentiert die Zufriedenheit der Verbandsvertreter (von links): Landeschef und Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke, Ralph Keller und Ferdinand Scheurich, S.D. Moritz Fürst zu Oettingen-Wallerstein sowie Vizepräsident Enno Piening.

Öffentliche Hegeschau und Jahreshauptversammlung am 13. Mai 2011 im Schützenhaus Umpfenbach

Zufrieden mit der Erfüllung des Rehwildabschusses zeigten sich Kreisjagdberater Rudi Faber, Regina Groll, Leiterin der Unteren Jagdbehörde, 1. Vorsitzender Ralph Keller, BJV-Miltenberg, sowie Roland Dotterweich, Kreisjagdberater aus Obernburg. Die prämiierten Böcke waren alle an der Ehrentafel zu bestaunen (Oberes Bild).
Ralph Keller (links) zeichnete zudem mit seinem Stellvertreter Joachim Asmussen (rechts) verdiente Mitglieder für ihre lange Mitgliedschaft in der Miltenberger Kreisgruppe aus. Unteres Bild, Bildmitte von links: Rudi Wörner, Reuenthal, und Eberhard Pfaus, Miltenberg.

Gespräche und Kontakte bei Veranstaltungen des Bayerischen Jagdverbandes.

Dr. Eckhardt Zeltner, Vorsitzender BJV -Ausschuss Landwirtschaft (links im Bild)
Gerhard Klingler BJV Ochsenfurt (rechts)und Ralph Keller (Bildmitte)in intensiven Gesprächen rund
um die Landwirtschaft am Rande des Landesjägertages.

Wichtige Gesprächsrunden bei BJV-Anlässen

Mit MdL Manfred Ländner erörterte Vorsitzender Ralph Keller am Landesjägertag aktuelle Probleme der Jagd. Insbesondere war auch das Schätzwesen bei Wildschäden im gesamten Landkreis Miltenberg Gegenstand der Unterhaltung (unteres Bild). Um sich einen guten Überblick zu schaffen nahm Ralph Keller außerdem an der Schulung zumBJV- Wildschadensberater des Jagdverbandes teil. Mit dabei war Bürgermeister Rudi Schreck aus Röllbach (rechts). Auf unserem oberen Bild beraten sich beide mit Ulrich Hins, der für den BBV als Gutachter in Augsburg wirkt.

Gemeinsam mit dem Präsidenten Prof. Dr. Jürgen Vocke präsentieren sich am Neujahrsempfang in München Stefan Zeller und Vorsitzender Ralph Keller

BJV-Vorsitzender Ralph Keller und der bundesweit anerkannte Sachverständige Dr. Volker Wolfram erörterten auf der Jagdmesse in Dortmund die Problematik mit dem Schwarzwild

Wildschadensberater Dr. Rudolf Keller Vorstellung in der erweiterten Vorstandschaft

Im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung am Mittwoch, dem 26. Januar 2011, machte BJV-Vorsitzender Ralph Keller (2. von rechts) die Vorstandsmitglieder mit dem neuen Wildschadensberater Dr. Rudolf Keller (rechts) aus Karsbach-Hessdorf bekannt. Keller hat in Gießen landwirtschaftliche Betriebswirtschaft studiert und auch in diesem Fach promoviert. Er bewirtschaftet mit seiner Frau in seiner Heimat im Landkreis Main-Spessart eine Fläche von 65 Hektar.
Fast 30 Jahre arbeitete er als Bezirksdirektor für die Vereinigte Hagelversicherung und bringt so aus beruflicher Sicht das Rüstzeug
mit sich für Schadenseinwirkung, Schadenshöhe wie auch Schadensregelungen.  Anhand der vorliegenden Revierkarte (unser Bild) machte er sich mit der Reviersituation im Bereich des BJV-Miltenberg bekannt.
Zur Vermeidung  und Verringerung von Schäden durch Schwarzwild bringt die Fachfirma Zeller aus Riedern eine geeignete Saatmischung auf den Markt. Sie soll auf eigens eingerichteten Wildablenkflächen ausgebracht werden. Das Schwarzwild, so ist die Meinung, wird von den bebauten Ackerflächen wie auch Grünland ferngehalten und so ein potenzieller Schaden schon im Vorfeld vermieden.

 

Wildkochkurse wieder schöner Erfolg

Rund 30 Teilnehmer besuchten an zwei Abenden die Wildkochkurse unserer Kreisgruppe. Organisiert vom Ehrenvorsitzenden Wilhelm Gotschy fanden sie zweimal am Donnerstag- und zweimal am Freitagabend in der Küche der Grund- und Hauptschule in Bürgstadt statt. Küchenmeister Hubert Kulczak hatte die Rezepturen schon auf Weihnachten abgestellt. Er zeigte wie das Wildfleisch richtig ausgebeint und portioniert wird. Zudem gab er wertvolle Tipps und Anregungen wie aus dem gesunden Nahrungsmittel ein schmackhaftes Festtagsessen entsteht und wie man mit Vor- und Nachspeisen den Genuss noch erhöhen kann.

Erfolgreicher Besuch in der Landesgeschäftsstelle

Am Montag, 22. November 2010, besuchten der stellvertretende Vorsitzende aus Miltenberg, Karl Peter Müller, gemeinsam mit den beiden Vorsitzenden Ralph Keller, Miltenberg, (bei seinem Vortrag) und Klaus Peter Gerhart aus Obernburg die Landesgeschäftsstelle in Feldkirchen (von links). Sie suchten Unterstützung in strittigen Fragen in Bezug auf die Zuordnung von Flächen zum Rotwildgebiet in der Gemeinde Kirschfurt sowie in der Aussparung der Waldfläche Großheubach. Auch in Fragen der Ersatzpflicht der Streuobstwiesen konnte Einigkeit erzielt werden. Neben Dr. Paul Leonhardt (fehlt auf dem Bild) waren Hauptgeschäftsführer Dr. Joachim Reddemann von der Landesgeschäftsstelle und Dr. Josef Bauer, Leitender Landwirtschaftsdirektor a.D. (rechts), mit Anita Weimann (ganz links) kompetente Geprächspartner.

Hubertusmesse + Hubertusfeier, 6. November 2010 Stadtpfarrkirche "St. Jakobus" Miltenberg und Marmorsaal Schloss Kleinheubach

Mahnende Worte fand Vorsitzender Ralph Keller bei seinem Vortrag am Hubertustag im Schloß Kleinheubach. Er rief die Jäger zur Besinnung auf. Sie hätten stets als Anwalt des Wildes zu handeln und seien keine Abschuß-Knechte. Als weitere Besinnung forderte er sie auf, bei Neuverpachtungen oder auch Pachtverlängerungen ausschließlich zur gesetzlichen Regelung zurück zu kehren. Nur dann könne man unangebrachten Schadensforderung (Wildschaden) wirkungsvoll begegnen. Wie schon zuvor in der Kirche umrahmten die Bläserinnen und Bläser unter Leitung von Hornmeister Karl Otto Steiniger die Veranstaltung. In der Kirche wurden sie sogar kollegial von der Jagdhornbläsergruppe der Nachbarkreisgruppe Obernburg unterstützt.
Nach dem Festmenue spielte das Rocca-Duo zum geselligen Beisammensein. Bei der Verlosung waren die Lose sehr schnell ausverkauft.

Text u. Bild: Peter Müller

Waldkindertag 16.08.2010

Unter dem Motto "Mit den Jägern in den Wald" stand die diesjährige Ferienaktion für Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren. Oragnisiert vom Ehrenvorsitzenden des Bayerischen Jagdschutzverein Miltenberg, Wilhelm Gotschy, erkundeten 42 Buben und Mädchen auf dem Rundparcours um das Schießgelände was sich so alles im Wald tut. Die Jäger hatten dort an mehreren Stationen Wildtierpräparate, Schautafeln und Ähnliches installiert. Jagdhunde zeigten ihre Arbeit und Falkner stellten Falke und Kauz vor. In zwei Gruppen führten die Lehrer Wilhelm Gotschy und Gabi Enders die Kinder durch den Wald. Stadtförster Friedrich Schöffler hatte die Rundwanderung so angelegt, daß sie auch von den Jüngsten problemlos bewältigt werden konnte. Am Vereinsheim auf dem Schießgelände gab es dann zum Abschluß nicht nur ein Bilder- und Fragerätsel sondern auch einen kleinen Imbiss und Getränke.
Text und Bild: Peter Müller
Text und Bild: Peter Müller

Schießstandfeier mit Behörden und Firmen

Bild und Text: Peter Müller
Bild und Text: Peter Müller

Nicht nur Landrat Roland Schwing war begeistert von den baulichen Leistungen der Miltenberger Jägerschaft am vereinseigenen Schießgelände bei der Höhengemeinde Mainbullau. Vertreter von Behörden, am Neubau beteiligten Firmenvertreter wie auch Bürgermeister Joachim Bieber mit Stellvertreter Wolfgang Klietsch waren der Einladung vom Vorsitzenden Ralph Keller gefolgt und informierten sich bei einem Rundgang über technische Details und Neuerungen unter umweltverträglichen Aspekten. Danach ließ man es sich, gemeinsam mit den Ehefrauen bei Wildgerichten und zünftigem Bier gut schmecken.

Foto: Peter Müller
Foto: Peter Müller

Jägerinnen und Jäger zeigten an aktuellen Themen reges Interesse und besuchten am 18. Juni 2010 die Informationsveranstaltung der Kreisgruppen Miltenberg und Obernburg. Mit im Boot waren Vertreter der Landwirtschaft, Förster, Hegegemeinschaftsleiter und Jagdvorstände wie auch Bürgermeister. Schwarzwildberater Ernst Hahn verstand es, in besonderer Weise die Zuhörer mit einem kurzweiligen Vortrag über die Gewohnheiten des Schwarzwildes in seinen Bann zu ziehen. Vorsitzender Ralph Keller erläuterte die Zusammenhänge bei Wildschadensregelungen und Ehrenvorsitzender Wilhelm Gotschy berichtete von der Neuregelung des Pachtvertrages in seinem Revier Neunkirchen. Ergebnis des Abend: Miteinander in Harmonie, Verständnis für beide Seiten, ortsbezogene Jäger und mehr junge Landwirte zur Jägerprüfung

Hegeschau und JHV 7. April 2010

Hubertusabend und Hubertusfeier
in Kleinheubach am 7.11.2009

Waldkindertag 2009 Mainbullauer Berg

Wildgrillkurs

...in Bürgstadt, an Mattern´s Weinberghäuschen
...in Bürgstadt, an Mattern´s Weinberghäuschen

Seit 16. Juli 2008 ist der geschäftführende Vorsitzende Ralph Keller für die Jägerschaft auch als Vorstandsmitglied im Landschaftpflegeverband tätig. Dieser Vereinigung gehören der Landkreis Miltenberg mit 28 Gemeinden, ein Kreditinstitut, Landwirte und 11 Verbände - damit auch der Jagdverband - an. Zielsetzung ist die Sicherung wertvoller Landschaftsteile, die Durchführung von Landschaftspflegemaßnahmen sowie Förderung und Schaffung von Biotopverbundsystemen. Zudem unterhält man Maßnahmen zur Pflege und Entwicklung schützenswerter Landschaftsteile.

Presse aus dem Vereinsgeschehen

Wildgrillkurs 2008
Die Grill-Fähigkeit heimischen Wildes zeigte Küchenmeister Hubert Kulczak beim ausgebuchten Kurs auf der Schießanlage Mainbullau. Dazu lieferte er wertvolle Kenntnisse, informierte über geschmackvolle Zutaten wie auch über passende Gewürze. Örtliche Winzer stellten dazu bekömmliche Weine vor. Nicht nur die Männer hatten dabei Ihren "Spaß beim Grillen"

Wild-Kochkurse mit Hubert Kulczak:
13./14. November und 20./21.November 2008

 

Auskunft zu den Kochkursen::
Ferdinand Scheurich Telefon 09371/8490

(nach 18:00 Uhr)

Jägerpräsident Dr. Jürgen Vocke aufmerksamer Zuhörer


Besuch des Landesvorsitzenden auf der Schießanlage in Mainbullau
Freitag, 22. August 2008, 20:00 - 23:00 Uhr

 


Äußerst interessiert zeigte sich Dr. Vocke an den Plänen zum Umbau der Schießanlage nach umweltschützerischen Kriterien. Im Beisein der kompletten Vorstandschaft lobte er die Leistung, für die Umbaumaßnahmen versprach er spontan seine Unterstützung.

Verkehrssicherheitstag in der Stadthalle Obernburg
Referent Hubert Kerzel und Präsident Prof. Dr. Jürgen Vocke waren mit der Schriftführerein Barbara Horn und Ehrnevorsitzender Wilhelm Gotschy aufmerksame Zuhörer. Dahinter der Kreisjgadberater für Obernburg, Roland Dotterweich, mit dem Ehepaar Herbst. Michael Herbst nahm als Vorstandsmitglied des ADAC Stellung zur Thematik "Verkehrssicherung". Hubert Kerzel ging ins Detail, referierte über Pflichten und Gefahrenabwhr bei Gesellschaftsjagden bis hin zum richtigen Aufstellen der amtlichen Verkehrszeichen. Die Halle war mit Jägerinnen und Jägern der veranbstaltenden Kreisgruppen Miltenberg und Obernburg gut gefüllt, stark interessiert waren auch Jäger aus dem Raum Aschaffenburg.

Dankeschön für Mitglieder

 


Die Vereinsführung sorgte am Samstag, 4. Oktober, für ein herzliches Dankeschön an all die Mitglieder, die als Helfer in der Vergangenheit fungierten -auch bei den Jagdhornbläsern für die Gold-Leistung in Kronach und dem Einsatz bei verschiedenen Vereinsfestivitäten. Schatzmeister Ferdinand Scheurich ermöglichte den Abend bei Bier, Wein und alkoholfreien Getränken. Dazu hatte er verwandtschaftliche Verbindungen genutzt und brachte ein knuspriges Spanferkel auf den Tisch. Schmackhafte Salate, Soßen, würzige Zutaten und Weißbrot gab es dazu. Allen schmeckte es und so ging der Dank zurück an die Vorstanschaft für den gelungenen Abend.

Neuigkeiten

 

Das Schießgelände        in Mainbullau könnte jetzt in den Besitz des Vereins übergehen. Derzeit werden die Möglichkeiten zum Ankauf und der Finanzierung geprüft. Die Mitglieder haben in der Jahreshauptversammlung der Maßnahme zugestimmt.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Bayerischen Jagdsschutzvereins Miltenberg konnten zahleiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet werden.

Aus der Vorstandschaft

Hoher
Besuch aus München

am Montag,
6.10.2008

Thema: Bau der Schießanlage nach umweltschützerischen Aspekten

 


Hubertusmesse in Eichenbühl, Hubertusfeier im Pfarrsaal



Wildkochkurs mit Küchenmeister Hubert Kulczak

 


An zwei aufeinander folgenden Donnerstagabenden zeigte Küchenmeister Hubert Kulczak die fachgerechte Zubereitung von Wild-Fleisch und seine schmackhafte Behandlung in der Küche.

Am Landesjägertag
in Dinkelsbühl referierten der geschäftsführende Vorsitzende Ralph Keller (Bildmitte), gemeinsam mit dem Ehrenvorsitzenden Wilhelm Gotschy (links daneben), über die Neuausrichtung der Schießanlage Mainbullau. Aufmerksamer Zuhörer unter anderem Moritz, Fürst zu Oettingen-Wallerstein (rechts).

Diesmal hat sich die Jagdwoche besonders gelohnt.
Vater und Sohn aus dem Kanton Nidwalden am Vierwallstädter See bei uns zu Gast.
Am Sonntag, dem 2. August 2009, angereist, machten sich die beiden Zentralschweizer Urs (links) und Marcus Baumgartner (Bildmitte) im Jagdrevier von Ralph Keller (rechts) in Kirschfurt am Main gleich zum ersten nächtlichen Sauansitz. Bis zum Mittwoch hatten sie zwar guten Anblick aber das Quäntchen Glück fehlte. Schließlich hatte Jagdgöttin Diana mit dem jüngeren Urs ein Einsehen, in der Nacht streckte er einen 48 Kilogramm schweren Überläufer-Keiler. Hochmotoviert versuchte er es in der darauffolgenden Nacht ein weiteres Mal. Und siehe da - es klappte erneut. Diesmal erlegte er wohl seinen Lebenskeiler. Er ist geschätzte 5 bis 6 Jahre alt und brachte 106 Kilo auf die Waage. Hoch erfeut bedankten sich Vater und Sohn bei ihrer Gastfamilie. Sie sind schon lange mit Irene und Karl Peter Müller aus Röllbach befreundet und waren auch hier schon etliche Male zu Gast. Am Samstag dann ging es auf die Heimreise. Sie verlief ohne Beschwernisse und so waren die beiden am frühen Nachmittag wieder bei Ihren Lieben.

Weitere Anliegen
Aufruf an die Jägerschaft
zur intensiven Nutzung des Schießstandes zur Übung, dem Einschießen von Waffen und in somit auch zur Vorbereitung auf Jagden.

Aufbewahrung von Waffen:
Richtiges Verhalten sowie Befugnisse nachlesbar im Internet unter

            www.fwr.de/re wenn der schutzmann 2004-01.html

oder Merkblatt anfordern beim 
            Forum Waffenrecht, Landvogtei 1-3, 79312 Emmendingen
           
             Tel.: 07641/929218           Fax: 07641/929230

Quelle: jagd-bayern.de

QR-Code

www.bjv-miltenberg.de