Willkommen beim Bayerischen Jagdschutzverein Miltenberg e.V.

 Schießanlage Mainbullau - Vereinsheim         Telefon: 09371 - 7897

(nur während der Regelschießzeit erreichbar)



16. Juli 2020  Basisschulung Trichinenprobenentnahme - Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Download
Pressebericht Basisschulung 16072020.PDF
Adobe Acrobat Dokument 71.3 KB

vom 22.Juni 2020 auf den 29. August 2020 verschoben -  3. Jägerschießen Mainbullau -


Terminvereinbarung Lfd. Wild Stand

 

Bei Interesse senden Sie bitte eine Email an info@bjv-miltenberg.de

Aktuell kein Schießbetrieb - ohne Terminvereinbarung!


Schießbetrieb auf der BJV Anlage in Mainbullau aktuell

 

Aufgrund der 6. Bayerischen Infektionsschutzmassnahmenverordnung vom 19. Juni 2020 kann auf unserer Anlage in Mainbullau der Schießbetrieb in begrenztem Umfang wieder aufgenommen werden.

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind in §9 (6. BayIfSMV) der  Verordnung festgeschrieben.

Für unsere Anlage wurden diese Punkte in unserem Betriebs- und Hygieneplan konkretisiert.

Dieser  Betriebs- und Hygieneplan ist unbedingt vor Ihrer Anmeldung bzw. ihrem Standbesuch komplett zu lesen und dann auch während des Termins voll umfänglich beachten!
Der Betriebs- und Hygieneplan liegt auf dem  Schießstand aus und kann Ihnen auf Wunsch auch zugesendet werden.

 

Da die Nutzerzahlen beschränkt sind und  Wartezeiten bzw. Menschenansammlungen nach wie vor vermieden werden sollen ist weiterhin unsere Anmeldeseite aktiv, mit der Sie überprüfen können, ob ein gewünschter Zeitpunkt noch frei ist und Sie Ihren Stand – Besuch dann auch gleich reservieren können:

https://www.terminland.de/termine-bjv-miltenberg/

Bei erfolgreicher Reservierung erhalten sie eine entsprechende Bestätigung per E-Mail – diese drucken Sie bitte aus und bringen sie zum Termin mit, damit diese  als gesetzlich vorgeschriebener  „Besucher – Nachweis“ archiviert werden kann.

Sie können „im Notfall“ die Anlage auch ohne Voranmeldung besuchen, haben dann aber keine Garantie dass eine Schieß-Bahn kurzfristig frei ist oder ob auf dem gewünschten Anlagenteil (z.B. Schrotstände) an diesem Tag überhaupt ein Betrieb stattfindet! Außerdem müssen sie dann vor Ort ein Formular mit Ihren Kontaktdaten ausfüllen.

 

Schießtermine für den Lfd. Wild Stand erfragen und vereinbaren Sie bitte per Mail: info@bjv-miltenberg.de

 

Die Standnutzung ist momentan nur in bestimmte Zeitfenstern möglich. Sie können aber auch 2 oder mehr Zeitfenster buchen, wenn Ihr Einschießen oder Trainingsschießen auch so lange dauert. Ist nach Ihrem gebuchten Zeitfenster kein weiterer Nutzer vor Ort, können Sie die Anlage ( bis zu einer evtl. Weisung der zuständigen Standaufsicht ) weiter nutzen. 

Bitte auch jetzt auf unserer gesamten Anlage die Nutzung  nur auf unbedingt notwendige Tätigkeiten beschränken. D.h. mit Rücksicht auf  andere Nutzer bitte KEIN zeitaufwändiges Hülsensammeln oder ähnliche Tätigkeiten, die die jeweilige Schießbahn blockieren.

 

Die Nutzung unseres Vereinsheimes bzw. der Aufsichtsräume kann unter strengster Beachtung der Hygiene -, Abstands -  und Mundschutz - Regeln erfolgen.

 

Bitte beachten Sie die strikte Einhaltung aller gesetzlicher Vorgaben, um den Betrieb auf unserer Anlage  und Ihre Gesundheit nicht zu gefährden. ( Unterlagen per Download )

 

LINK zu den aktuellen  ( 17.06.2020 ) Hinweisen des BLSV

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Ein- oder Kontrollschießen ihrer Waffen sowie beim Training!

 


Verbesserung der Lebensgrundlage von Greifvögeln - ein gemeinsames Projekt der Bayerischen Staatsforsten und des LBV (06 2020)

 

Wild oder Wildteile bewusst im Jagdrevier zu belassen fördert die Lebensgrundlage von Greifvögeln. Darauf zielt das gemeinsame Projekt der Bayerischen Staatsforsten und des LBV ab. Mehr Fallwild und unbrauchbare Teile erlegter Tiere sollen künftig verstärkt in den Revieren verbleiben.

 

Genau diese Haltung gegenüber der Natur und freilebenden Tierwelt hatte der Bay. Jagdschutzverein Miltenberg e.V. bereits bei der Einrichtung der sogenannten Konfiskatsammelstellen im Landkreis Miltenberg eingenommen.



Spendenkampagne Wildland-Stiftung Bayern

Die Naturschutzstiftung des Bayerischen Jagdverbands, die " Wildland-Stiftung Bayern" hat eine Spendenkampagne gestartet um damit wieder wertvolle Flächen ankaufen zu können. Mit nur 10% Eigenkapital, können die öffentlichen Fördergelder  beantragt und in Anspruch genommen werden. D.h. mit einer Spende von € 10,-- kann ein Landkauf im Wert von € 100,-- realisiert werden.

Bitte unterstützen Sie die Wildlandstiftung mit Ihrer Spende - Genaueres erfahren Sie in den beigefügten Anhängen - und informieren Sie nach Möglichkeit auch Ihren Bekanntenkreis über diese Aktion

Download
AKTUELL_Anschreiben-Spenderbrief_KGs_05-
Adobe Acrobat Dokument 427.4 KB
Download
Projektblatt_WL_0420_Brief_A4_V03web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Quelle: Jagd in Bayern 07/2020
Quelle: Jagd in Bayern 07/2020

Offener Brief an Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft - Julia Klöckner

Waldstrategie 2050 -  Bundesjagdgesetz - von der GWJF

Prof. Dr. Stubbe, Prof. Dr. Dr. Herzog, Prof. Dr. Pfannenstiel

 

Download
zum Download - Offener Brief
2020 05 27 Offener Brief BM Klöckner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.6 KB

Interview mit Prof. Dr. Dr. Herzog zum Thema "Verlängerung von Jagdzeiten"

Wildschäden in Land- und Forstwirtschaft lassen sich nicht nur durch Abschusserhöhungen korrigieren


Augsburger Allgemeine 11. März 2020 - Kripo entlastet Jagdpräsidenten

Quelle: Augsburger Allgemeine vom 11.03.2020
Quelle: Augsburger Allgemeine vom 11.03.2020
Download
Kripo entlastet Jagdpräsidenten - komplett zum Download
2020-03-11 AA - BJV-Ermittlungsergebnis
Adobe Acrobat Dokument 585.2 KB

Positionspapier der Rotwildhegegemeinschaft Spessart-Süd zur Ausweisung von Mountainbiketrails im Hochspessart

Die Rotwildhegegemeinschaft Spessart-Süd hat ein beachtenswertes Positionspapier zur weiteren Ausweisung von Mountainbiketrails im südlichen Spessart erarbeitet. Diese steht zum Download zur Verfügung.

Download
20200114 Positionspapier zur Ausweisung
Adobe Acrobat Dokument 97.8 KB

Kadaver-Ökologie

 Kadaver haben eine große Bedeutung für unser Ökosystem und sollten bis auf wenige Ausnahmen in der Natur belassen werden, wie Prof. Dr. Sven Herzog von der Technischen Universität Dresden erläutert.

Download
Prof. Dr. Herzog zum Thema Kadaverökologie im Revierkurier
RK_1_2019_Kadaverökologie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 546.7 KB