Sommerempfang der Mittelstands-Union Unterfranken

 

 

Der Vorsitzende Ralph Keller nahm im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit die Einladung der MU-Bezirksvorsitzenden, Frau Jutta Leitherer zum Sommerempfang 2018 nach Weibersbrunn wahr.

 

Der Bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer machte als  Hauptredner klar, dass unsere bayerische Wirtschaft, Arbeit und Wohlstand schafft und sichert. Dazu braucht sie auch in Zukunft bestmögliche Rahmenbedingungen und Investitionen. Der neue Ministerpräsident Dr. Markus Söder stehe mit seinem Regierungsprogramm und mit seiner Mannschaft für die bestmögliche Unterstützung vor allem für kleine und mittelständische Betriebe. Der Sommerempfang bietet die Möglichkeit des direkten Austausches aller geladenen Gäste auch untereinander. So kam Ralph Keller an diesem Abend unter anderem ins Gespräch mit Bruno Fischer (ehem. stv. Kreisbauernobmann und aktiver Wildschadensschätzer) sowie Erich Stappel (langjähriger Kreishandwerksmeister) und den CSU Abgeordneten, Herrn MdL Berthold Rüth und Herrn MdL Peter Winter. Schön, dass wir durch solche Einladungen immer wieder die Möglichkeit haben, die Belange der Jagd sowohl heimischen Wirtschaftsvertretern, aus allen Unternehmensbereichen, als auch unseren politischen Vertretern nahe zu bringen.

 

 

Kulinarischer Hochgenuss – Wild-Grillabend

des Bay. Jagdschutzverein Miltenberg e.V.

 

 

Ausgebucht war der Abend in Zusammenarbeit mit der Gaststätte „Habermannskreuz“ unter der fachkundigen Gestaltung durch Inhaber und Jäger, Jürgen Malsy, bereits lange im Voraus.

 

J.Malsy zeigte den Teilnehmern im Vorfeld die fachgerechte Zerlegung von Reh- und Wildschweinkeule, bevor er an die Zubereitung der Wild-Grillgerichte ging.

 

Hierbei gab es zur Einstimmung schon mal Kostproben von Rehschinken und Rehsalami.

 

Mit Wildschwein- Pilzrouladen, Cordon Bleu, Gyros vom Reh, gefüllten Rehmedaillons, gegrillter Rehleber, Bratwurst vom Muffellamm und Wildschwein bot Jürgen Malsy allen Teilnehmern dann ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Passende Beilagen ergänzten in hervorragender Weise das hervorragend zubereitete Wildbret.

 

Jürgen Malsy wurde an diesem Abend viel Beifall und Anerkennung  zu teil. Der Vorsitzende des Bay. Jagdschutzverein Miltenberg e.V. konnte sich über rundum zufriedene Teilnehmer freuen von denen sich viele am nächsten Tag nochmals schriftlich für die Organisation des  gelungenen Abends, mit Worten wie z. B.  „Kulinarischer Hochgenuss“ oder „sensationelles Geschmackserlebnis“  bedankten

 

Präsident des Bay. Jagdverbandes, Prof. Dr. Vocke würdigte die Leistungen der Vorstandschaft bei der Jahreshauptversammlung des Bay. Jagdschutzverein Miltenberg e.V. in Riedern

 


Großen Dank und Anerkennung erhielt die Vorstandschaft des Bay. Jagdschutzvereins Miltenberg und besonders der Vorsitzende Ralph Keller vom BJV-Präsidenten Prof. Dr. Jürgen Vocke. Dabei hob er vor allem die Modernisierungsmassnahmen am Schießstand Mainbullau hervor, die sich nach den modernen Umweltrichtlinien orientierten. Die vom Bayerischen Umweltministerium geförderte Schwerpunktschießanlage ist ein echter Mehrwert für die Jägerinnen und Jäger der ganzen Region, die sich permanent im Schießen üben können.

 

In seiner Rede zu jagdpolitischen Themen allgemein und auch vor Ort, machte er unter anderem deutlich, dass die Durchführung der Öffentlichen Hegeschau einzig und allein der Kreisgruppe obliegt, lediglich die hoheitlichen Aufgaben sind Sache der Behörde.

 

Die behördlich erhobenen Abschussdaten sind der ausrichtenden Kreisgruppe v o r  der Hegeschau zur Verfügung zu stellen. Der Vorschlag zur Tagesordnung und deren Reihenfolge obliegt ebenfalls der Kreisgruppe. Nur wenn Themenbereiche nicht ausreichend berücksichtigt werden, soll und kann die Behörde eingreifen. Prof. Vocke bezog klar Stellung zu nach Bundesrecht verbotener Nachtzieltechnik und ermahnte die Jäger zur Besonnenheit.

 

Eine klare Ansage richtete er auch an die derzeit anonyme Opposition im und um den  Bay. Jagdschutzverein Miltenberg e.V.

 

Wörtlich sagte er: „anonyme Schreiben an mich oder das Präsidium können Sie sich sparen, so etwas lese ich prinzipiell nicht, solche Angriffe sind mehr als feige und schaden uns allen deutlich"

 

Das Wirken der derzeitigen Vorstandschaft und des Vorsitzenden Keller finde bayernweit große Beachtung und sei mehr als lobenswert.

 

Eine unaufgeforderte Zwischenrede von HG Leiter Joachim Asmussen fand wenig Anklang und rief mehrheitlich Unverständnis bei den Anwesenden hervor.

 

Der Vorsitzende Ralph Keller machte deutlich, dass die Schießanlage Mainbullau, aus dem Länderdreieck nicht mehr wegzudenken sei. Jagdliche Aus- Fort- und Weiterbildung der Jägerschaft sei ohne die Schießanlage Mainbullau nicht mehr denkbar. Die Erfolge der Sportschützenabteilung seien mehr als beachtlich. An die Politik richtete er den Appell sich  um die Förderung der Schießstände für jagdliche Zwecke deutlich stärker kümmern, da Jagd eine ehrenamtliche Aufgabe zum Wohle von Staat und Gesellschaft ist und das Schießtraining für die Ausübung einer tierschutzgerechten Jagd zwingend erforderlich ist. Der Verein habe auch eine sehr erfolgreiche Sportschützenabteilung, Sportförderung sei eine ernstzunehmende, wichtige  Aufgabe der Politik. Zum Sport zähle zweifelsfrei auch der Schießsport mit seinen vielfältigen olympischen Disziplinen.

 

Ralph Keller berichtete über seine umfassenden regionalen und überregionalen Tätigkeiten und ging hierbei auch auf die Unstimmigkeiten mit der Nachbarkreisgruppe Obernburg sowie dem ehemaligen Jagdhornbläserkorps ein. Seine Ausführungen fanden große Beachtung und deutlich mehrheitliche Zustimmung. Er hob die gute und harmonische Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandsteam hervor und erneuerte seinen Aufruf an alle Vereinsmitglieder, sich aktiv in den Verein einzubringen.

 

Der Appell von Präsident Vocke an die Jägerschaft, "Geschlossenheit und Einigkeit und dadurch Stärke zu zeigen“,  fand großen Beifall.

 

Prof. Dr. Vocke nahm zusammen mit dem Vorsitzenden Ralph Keller und seinem Stellvertreter Stefan Zeller zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften vor.

 

Für 70-jährige Mitgliedschaft wurde Kurt Eichler geehrt, 50 Jahre ist bereits Manfred Bilz dabei.

 

Zwei Auszeichnungen für 40 Jahre und  10 Auszeichnungen für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden zudem vergeben

 

Der Vorsitzende Keller sprach in diesem Zusammenhang von „ überzeugenden Lebensbündnissen mit Verein und Verband“ die viele Mitglieder eingegangen sind und die oftmals deutlich länger halten, als alle anderen Beziehungen des täglichen Lebens.

Mit dem goldenen Hundeführerabzeichen wurde der langjährige Schweißhundeführer Rudi Huber für seine vorbildliche Nachsuchenarbeit ausgezeichnet. 

60ter Geburtstag MdL Berthold Rüth

Die hervorragend organisierte Geburtstagsparty zum 60ten Geburtstag von MdL Berthold Rüth, hatte viel Polit-Prominenz an den Untermain geführt. In den Geburtstagsreden wurde der hohe Einsatzwille und die Schaffenskraft von Berthold Rüth für unsere Region, mehr als deutlich.

Durchwegs gut gelaunte Partygäste fanden zu kurzweiligen Gesprächen zusammen.

v.r.n.l.. Frau Rüth, Dr. Edmund Wilhelm, Berthold Rüth, Ralph Keller
v.r.n.l.. Frau Rüth, Dr. Edmund Wilhelm, Berthold Rüth, Ralph Keller

Unter den geladenen Gästen,war auch unser Vorsitzender Ralph Keller, der seit Jahren vielseitige Kontakte in die Politik besitzt.

An diesem Abend konnte er sich mit Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback, mit der stv. Landrätin Karin Passow, Innenstaatssekretär Gerhard Eck und MdL Alexander Hoffmann über die an diesem Tag neu vorgestellte Kriminalstatistik und  unsinnige Verschärfungen des Waffenrechtes für legale Waffenbesitzer austauschen.

v.l.n.r. Prof. Dr. Bausback, R. Keller, K. Passow, G. Eck, A. Hoffmann
v.l.n.r. Prof. Dr. Bausback, R. Keller, K. Passow, G. Eck, A. Hoffmann
v. l. n. r.: R. Keller, J. Herrmann
v. l. n. r.: R. Keller, J. Herrmann

 

 

Sowohl CSU Minister Herrmann als auch CSU Minister Bausback konnten bestätigen, dass von legalen Waffenbesitzern keinerlei besonderen Gefahren ausgehen und weitere Verschärfungen für diesen Personenkreis nicht zielführend seien.

Mit Barbara Stamm kam es am späteren Abend noch zu einem kleinen politischen Meinungsaustausch.

v. l. n. r.: K. Passow, B. Stamm, R. Keller, M. Bilz
v. l. n. r.: K. Passow, B. Stamm, R. Keller, M. Bilz

Auch mit Wolfgang Kink als Vertreter der Bay. Schützen und dem 1. Polizeihauptkommissar Bernhard Wenzel wurden gemeinsame Erfahrungen ausgetauscht

v. l. n. r. : R. Keller, Frau Kink, W. Kink, B. Wenzel
v. l. n. r. : R. Keller, Frau Kink, W. Kink, B. Wenzel

Landesjägertag 2018

vom 23. - 24. März 2018 in Veitshöchheim

 

Unser Vorsitzender Ralph Keller hat am Landesjägertag 2018 nicht nur durch seinen Vortrag über den 3-jährigen Rehwildabschussplan aufhorchen lassen.

Wie immer nutze er die Gelegenheit sich mit führenden Wissenschaftlern, Veterinärmedizinern sowie BJV Ausschussvorsitzenden und Fachreferenten für Landwirtschaft auszutauschen.

Bild v. re Dr. Armin Gangl, Anita Weimann, Dr. Eckhardt Zeltner, Prof. Dr. Sven Herzog,TU Dresden, Ralph Keller

Bild v. re Dr. Armin Gangl, Anita Weimann, Dr. Eckhardt Zeltner, Prof. Dr. Sven Herzog,TU Dresden, Ralph Keller
Bild v. re Dr. Armin Gangl, Anita Weimann, Dr. Eckhardt Zeltner, Prof. Dr. Sven Herzog,TU Dresden, Ralph Keller

 

..selbstverständlich wurden auch politische Kontakte gepflegt, wie hier im Bild mit MdL Sandro Kirchner (CSU) Mitglied des Ausschusses  für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr

MdL Sandro Kirchner (CSU)
MdL Sandro Kirchner (CSU)

 

 

Jagdkönigin Lisa Müller, Ehrenmitglied KJV Kempten Manfred Werne, MdL Sandro Kirchner

v. l. n. r. Ralph Keller; Jagdkönigin; Manfred Werne, MdL Sandro Kirchner
v. l. n. r. Ralph Keller; Jagdkönigin; Manfred Werne, MdL Sandro Kirchner

Prof. Dr. Jürgen Vocke und unser 2. Vorsitzender Stefan Zeller

Prof. Dr. Jürgen Vocke, Stefan Zeller
Prof. Dr. Jürgen Vocke, Stefan Zeller

 

Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeigte sich beim Landesjägertag bester Laune. und stellte die Leistungen der Jägerschaft für Natur und Umwelt klar heraus.

Bezirksversammlung Unterfranken - 5. März 2018
Am 05.März 2018 fand die Bezirksversammlung des Bay. Jagdverbandes für Unterfranken, in Schweinfurt statt. Vizepräsident Enno Piening hatte an diesem Tag als Bezirksvorsitzender gleich mehrere hohe Auszeichnungen des Bay. Jagdverbandes vorzunehmen.

 

Unserem 1. Vorsitzender Ralph Keller, wurde für aussergewöhnliche Verdienste um das Jagdwesen in Bayern, das Ehrenzeichen des Bay. Jagdverbandes in der Stufe silber verliehen.

 

Zuvor wurde bei der anstehenden Neuwahl der gesamte Bezirksvorstand ohne Gegenstimme wiedergewählt. Ralph Keller begleitet somit für weitere 4 Jahre das Amt des stellvertretenden BJV Bezirksvorsitzenden für Unterfranken.

* ASP  Informationen LFI

* Hinweise des Veterinäramts

* SW - Monitoring BJV digital

Quelle: jagd-bayern.de

QR-Code

www.bjv-miltenberg.de