Hegegemeinschaft  638 Dorfprozelten, Mil I


Lage
:  nördlich des Mains, von Großheubach bis Faulbach und von dort bis Altenbuch

Anzahl der Reviere:  23 

Jagdfläche: 8.423,40 ha (58% Wald)

Ansprechpartner: Ralph Keller, Telefon: 09375/409, Mail: p.keller-bauelemente@t-online.de 

Stellvertreter(in): Heike Hauk, Mail: hauk.heike@web.de

   

Vollzug des Jagdrechts; ganzjährige Jagdzeit auf Schwarzwild

Sehr geehrte Revierpächter und Revierverantwortliche in der Hegegemeinschaft 638 Dorfprozelten,

 

liebe Jägerinnen und Jäger,

 

anbei das Schreiben des Bay. Staatsministeriums für Ernährung,Landwirtschaft und Forsten,

zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild. Die neue Verordnung über die Jagdzeiten trat am 14. März 2018 in Kraft. Zwingend zu beachten ist nach wie vor,  der

 

§ 22 (Abs.4)  Bundesjagdgesetz

 

In den Setz- und Brutzeiten dürfen bis zum Selbständigwerden der Jungtiere die für die Aufzucht notwendigen Elterntiere,

auch die von Wild ohne Schonzeit, nicht bejagt werden.

 

Ferner bitten wir Sie eindringlich, auch weiterhin nach unserem bewährten Ehrenkodex ,

 

"Das ist des Jägers Ehrenschild,

 dass er beschützt und hegt sein Wild.

 Waidmännisch jagt, wie sich’s gehört,

 den Schöpfer im Geschöpfe ehrt."

 

die Jagd auszuüben

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien bereits an dieser Stelle "ein frohes Osterfest"  und verbleiben

mit den besten Grüßen und Waidmannsheil

 

Ihr                                                                       Ihre                 

                                                                   
Ralph Keller                                      Heike Hauk

Hegegemeinschaftsleiter                        stv. Hegegemeinschaftsleiterin     

 

- 15.03.2018 -

Schreiben des Bay. Staatsministeriums für Ernährung,Landwirtschaft und Forsten, zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild
F8-7901-1_52.pdf
Adobe Acrobat Dokument 350.7 KB

Hegegemeinschaftsversammlung 638 Dorfprozelten 

 

Am 06.April 2016 um 19.00 Uhr fand im Gasthaus "Stern" in Dorfprozelten die diesjährige Hegegemeinschaftsversammlung mit Neuwahlen und der Trophäenvorschau für die öffentliche Hegeschau statt.
Abschusspläne für die Jagdjahre 2016 - 2018 und die Streckenlisten für das JJ 2015 wurden eingehend besprochen und konnten zur Weiterleitung an die UJB Miltenberg abgegeben werden.
Die Neuwahlen zeigten klare Ergebnisse. Der langjährige Hegegemeinschaftsleiter Ralph Keller (seit 2001) konnte sich bei 20 anwesenden Stimmen,  klar mit 17 : 3 Stimmen gegen Ferdinand Freund durchsetzen.
Die Versammlung wählte mit ebenso klarem Ergebnis, als Stellvertreterin, Frau Heike Hauk und kam damit dem Wahlvorschlag des neuen und alten Hegegemeinschaftsleiters nach.

Tagung der Hochwild-Hegegemeinschaftsleiter Nordbayern 16.04.2015 in Wunsiedel

2. vl. H. Hauk; 3. vl. W. Heim; 5. vl R. Keller
2. vl. H. Hauk; 3. vl. W. Heim; 5. vl R. Keller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thematisiert wurde die Entwicklung der Rotwildbestände in den Hegegemeinschaften. Für die Hegegemeinschaft Spessart-Süd stellte Hubertus Hauk die neu erarbeiteten Empfehlungen zur Bejagung vor. Hegegemeinschaftsleiter Walter Heim erläuterte die Statistik vergangener Jahrzehnte. Ferner wurden die negativen Auswirkungen der Nachtjagd auf Schwarzwild in den Rotwildgebieten diskutiert. Die Einwanderung von Sikawild über die tschechisch-deutsche Grenze war ein weiteres Thema der Tagung.  Der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Miltenberg Ralph Keller berichtete über das Konzept der "Vereinigung der Rotwildjäger im Odenwald e.V.".

* ASP  Informationen LFI

* Aufwandsentschädigung für Frischlinge

* Hinweise des Veterinäramts

* SW - Monitoring BJV digital

Quelle: jagd-bayern.de

QR-Code

www.bjv-miltenberg.de