Hegegemeinschaft  638 Dorfprozelten, Mil I


Lage
:  nördlich des Mains, von Großheubach bis Faulbach und von dort bis Altenbuch

Anzahl der Reviere:  23 

spezielle Schalenwildfläche lt. Angaben UJB Miltenberg: 8.257 ha (58% Wald)

Ansprechpartner: Ralph Keller, Telefon: 09375/409, Mail: p.keller-bauelemente@t-online.de

 

   



 

Information zur Versammlung der HG 638 Dorfprozelten vom 06.April 2022

 

Die Einladung mit nachstehender Tagesordnung war bereits am 21.März 2022 erfolgt:

 

• Begrüßung

 

• Übergabe der Streckenlisten

 

• eventuelle Vorlage der noch nicht mit der Hegegemeinschaft abgestimmten, neuen

 

   Rehwild-Abschusspläne

 

• Besprechung und Bewertung der erzielten Jagdstrecke

 

• künftige Ausrichtung der Rehwildbejagung

 

• Neuwahl des Hegegemeinschaftsleiters und Stellvertreters

 

 

Insgesamt waren an diesen Abend 16 Reviere vertreten welche für 18 Reviere Streckenlisten zum Verbleib in der Hegegemeinschaft übergaben. 12 Reviere übergaben Streckenlisten zur Weitergabe an die UJB Miltenberg. Ferner ein Revier den neuen Rotwild-Abschussplan zur Weiterleitung an das Landratsamt.

 

Die Besprechung und Bewertung der erzielten Jagdstrecke ergab, dass beim Rehwild aufgrund der hohen behördlichen Abschussvorgaben nur noch 3 Böcke erlegt werden konnten welche eine Hege-Prämierung durch den Bay. Jagdverband verdienen. Die bay. Schalenwildrichtlinie kann in unserer HG 638 nicht mehr erfüllt werden. Dies muss durch eine an wildbiologischen Erkenntnissen ausgerichtete Jagd (weitestgehende Schonung der vitalen Mittelklasse) wieder angepasst werden.

 

Beim Schwarzwild hat eine erste Auswertung ergeben, dass in 18 Revieren bereits 757 Stück als Abgang verbucht wurden. Auch hier ist anzumerken, dass adulte Stücke (3-jährig und älter) nur noch selten erlegt werden und die Populationsdynamik nahezu ausschließlich in der Jugendklasse erfolgt. Der behördlich geforderte und geförderte, hohe Jagddruck hat offensichtlich bereits zur nachhaltigen Störung der Alters- und Sozialstrukturen geführt und den Zuwachs in der Jugendklasse weiter angeheizt.

 

Bei der Neuwahl des Hegegemeinschaftsleiters wurde Ralph Keller erneut im Amt bestätigt (seit 2001) und einstimmig wiedergewählt.

 

Die Wahl eines Stellvertreters/Schriftführers verlief ergebnislos und wird auf die nächste Tagesordnung übernommen.

 

Dorfprozelten 06.April 2022

 

gez. Ralph Keller Hegegemeinschaftsleiter

 


Gründe für einen Hegeabschuss - Quelle Jagderleben.de

Zum Artikel bei Jagderleben direkt >>> Hegeabschuss - Wann sollte man als Jäger krankes Wild erlösen <<<


Nutria in der HG 638   April 2020


Vollzug des Jagdrechts; ganzjährige Jagdzeit auf Schwarzwild

Sehr geehrte Revierpächter und Revierverantwortliche in der Hegegemeinschaft 638 Dorfprozelten,

 

liebe Jägerinnen und Jäger,

 

anbei das Schreiben des Bay. Staatsministeriums für Ernährung,Landwirtschaft und Forsten,

zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild. Die neue Verordnung über die Jagdzeiten trat am 14. März 2018 in Kraft. Zwingend zu beachten ist nach wie vor,  der

 

§ 22 (Abs.4)  Bundesjagdgesetz

 

In den Setz- und Brutzeiten dürfen bis zum Selbständigwerden der Jungtiere die für die Aufzucht notwendigen Elterntiere,

auch die von Wild ohne Schonzeit, nicht bejagt werden.

 

Ferner bitten wir Sie eindringlich, auch weiterhin nach unserem bewährten Ehrenkodex ,

 

"Das ist des Jägers Ehrenschild,

 dass er beschützt und hegt sein Wild.

 Waidmännisch jagt, wie sich’s gehört,

 den Schöpfer im Geschöpfe ehrt."

 

die Jagd auszuüben

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien bereits an dieser Stelle "ein frohes Osterfest"  und verbleiben

mit den besten Grüßen und Waidmannsheil

 

Ihr                                                                       Ihre                 

                                                                   
Ralph Keller                                      Heike Hauk

Hegegemeinschaftsleiter                        stv. Hegegemeinschaftsleiterin     

 

- 15.03.2018 -

Download
Schreiben des Bay. Staatsministeriums für Ernährung,Landwirtschaft und Forsten, zur Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild
F8-7901-1_52.pdf
Adobe Acrobat Dokument 350.7 KB

Hegegemeinschaftsversammlung 638 Dorfprozelten 

 

Am 06.April 2016 um 19.00 Uhr fand im Gasthaus "Stern" in Dorfprozelten die diesjährige Hegegemeinschaftsversammlung mit Neuwahlen und der Trophäenvorschau für die öffentliche Hegeschau statt.
Abschusspläne für die Jagdjahre 2016 - 2018 und die Streckenlisten für das JJ 2015 wurden eingehend besprochen und konnten zur Weiterleitung an die UJB Miltenberg abgegeben werden.
Die Neuwahlen zeigten klare Ergebnisse. Der langjährige Hegegemeinschaftsleiter Ralph Keller (seit 2001) konnte sich bei 20 anwesenden Stimmen,  klar mit 17 : 3 Stimmen gegen Ferdinand Freund durchsetzen.
Die Versammlung wählte mit ebenso klarem Ergebnis, als Stellvertreterin, Frau Heike Hauk und kam damit dem Wahlvorschlag des neuen und alten Hegegemeinschaftsleiters nach.


Tagung der Hochwild-Hegegemeinschaftsleiter Nordbayern 16.04.2015 in Wunsiedel

2. vl. H. Hauk; 3. vl. W. Heim; 5. vl R. Keller
2. vl. H. Hauk; 3. vl. W. Heim; 5. vl R. Keller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thematisiert wurde die Entwicklung der Rotwildbestände in den Hegegemeinschaften. Für die Hegegemeinschaft Spessart-Süd stellte Hubertus Hauk die neu erarbeiteten Empfehlungen zur Bejagung vor. Hegegemeinschaftsleiter Walter Heim erläuterte die Statistik vergangener Jahrzehnte. Ferner wurden die negativen Auswirkungen der Nachtjagd auf Schwarzwild in den Rotwildgebieten diskutiert. Die Einwanderung von Sikawild über die tschechisch-deutsche Grenze war ein weiteres Thema der Tagung.  Der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Miltenberg Ralph Keller berichtete über das Konzept der "Vereinigung der Rotwildjäger im Odenwald e.V.".